Wohngebäudeversicherung - Hab und Gut schützen

Die Überschrift dieses Textes ist quasi identisch mit dem Text der Hausratversicherung. Denn haben wir eine Gebäudeversicherung, benötigen wir ebenso die Hausratversicherung. Nicht selten überschneiden sich bei diesen Themen einige Dinge, weshalb es sich gerade bei diesen Verträgen empfiehlt, beide beim gleichen Versicherer zu haben. Im Schadenfall haben wir so nie das Problem, dass wir zwischen zwei Versicherern stehen, die sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben. Stattdessen wird der Schaden in jedem Fall von dem von uns ausgewählten Versicherer reguliert und wir brauchen uns um die interne Zuordnung nicht zu sorgen.

Unabhängig davon, ob wir über ein Einfamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus, einen alten Bauernhof oder eine Gewerbeimmobilie reden, wichtig ist wie immer der richtige Schutz.

Hierbei ist zunächst die Abgrenzung zwischen Hausratversicherung und Gebäudeversicherung wichtig. Entgegen häufiger Meinungen benötigen wir beide Verträge. Die Hausratversicherung schützt unser Hab und Gut innerhalb des Hauses, also alle beweglichen Dinge wie Möbel, Kleidung, Technik usw.
Eine Gebäudeversicherung hingegen schützt das Haus, also die Bausubstanz wie Wände, Boden, Wasser- oder Heizungsleitungen.

Die versicherten Gefahren ähneln sich überwiegend, denn so ist das Haus über eine Wohngebäudeversicherung u. A. gegen Feuer und Blitz, Sturm- und Hagelschäden und gegen Leitungswasserschäden abgesichert.

gebauedeversicherung-verbeet
gebauedeversicherungen-verbeet

Brand, Blitzschlag und Überspannung durch Blitz
Schneller als uns lieb ist entsteht ein Brand. Zunächst muss dafür gesorgt werden, dass wir selbst und unsere Liebsten in Sicherheit sind. Die Feuerwehr muss verständigt werden und vielleicht können wir bereits ohne uns in Gefahr zu bringen, erste Maßnahmen ergreifen, um den Schaden zu mindern.
Gerade ein Feuer kann häufig dazu führen, dass das gesamte Gebäude vernichtet wird und man danach vor dem Nichts steht. Bei der Auswahl der richtigen Versicherung muss also darauf geachtet werden, dass diese sinnvoll gestaltet ist, zum verfügbaren Budget passt und eine ausreichende Deckung aufweist.

Leitungswasser
Das Rohrsystem in einem Haus ist ständiger Korrosion ausgesetzt. Über viele Jahre hinweg altert das Material und so kann es schnell zu einem Rohrbruch kommen. Doch nicht bloß der Alterungsprozess des Materials, sondern auch fehlerhafte Margen vom Hersteller, oder falsch installiertes Material, kann zu einem Wasserschaden führen.,
Schnell sind dann Wände oder Böden beschädigt und die Gebäudeversicherung zahlt den entsprechenden Schaden. Doch auch die Reparatur des beschädigten Rohrs geht schnell ins Geld und kann über die Gebäudeversicherung abgedeckt werden. Außerdem kann es, je nachdem wie lang das Wasser sich bereits still und heimlich ausbreitet, zu einem Nässeschaden in der Wand mit Schimmelbildung kommen. So werden auch diese Kosten übernommen.

Sturm und Hagel
Kommt es durch einen Sturm oder durch Hagel zu einem Schaden am Gebäude, beispielsweise am Dach, so zahlt auch hier unsere Wohngebäudeversicherung diesen Schaden.
Übrigens: Auch Gartenhäuser, Garagen und Carports sind über die Wohngebäudeversicherung meist mitversichert.

Optionaler Versicherungsschutz

Elementarschäden

Mit dem Einschluss der Elementarschäden sichern wir unser Haus neben den bereits erwähnten Gefahren zusätzlich auch gegen diese Schadensfälle ab:
u. A. Überschwemmung, Rückstau und Erdbeben

Überschwemmung:
Hierbei geht es nicht ausschließlich um den Schaden durch einen ausufernden Fluss oder See, sondern es geht auch um das vom Starkregen überflutete Grundstück und den daraus resultierenden Schaden im Keller. Sofern kein (ausgebauter) Keller vorhanden ist, ist der Schaden nicht selten noch größer, da das Wasser dann direkt in Wohnzimmer und Küche steht.

Rückstau:
Der starke Regen überfordert das Abwassersystem wodurch es einen sogenannten Rückstau im Kanal gibt. Der Druck im Kanal der Straße durch immer mehr zufließendes Wasser erhöht sich immer weiter, bis das Wasser nach “vorne” nicht mehr weiter abfließen kann. In diesem Fall breitet sich das Wasser wieder entgegen der eigentlich angedachten Fließrichtung aus und drückt zurück ins Haus. Eine riesige Sauerei. In diesem Fall drückt das Kanal- bzw. Abwasser wieder aus den Abflüssen des Hauses und gelangt somit aus dem Waschbecken, der Toilette und Dusche in den Wohnraum.

Erdbeben:
Die Erdplatten verschieben sich und die Erde fängt an zu Beben. In einem solchen Fall ist es wichtig, möglichst schnell das Freie aufzusuchen, um Leib und Leben möglichst gut schützen zu können. Schäden am Haus, die durch ein Erdbeben entstehen, können durch eine Wohngebäudeversicherung mitversichert werden.


Photovoltaik und Solaranlagen

Beide Anlagen können optional mitversichert werden. Üblicherweise sind hierbei dann die Grundgefahren, die auch generell für die Gebäudeversicherung gelten, mitversichert.

Demnach: Brand, Blitzschlag, Sturm und Hagel.

Darüber hinaus kann auch der Ertragsausfall mitversichert werden. Ist die Anlage beschädigt, kann kein Strom produziert werden und so entgeht uns entweder der Ertrag aus dem Verkauf dieses Stroms, oder aber wir müssen selbst auf den Strom des Netzversorgers zurückgreifen und diesen einkaufen. Für die Zeit des Ausfalls ist es deshalb sinnvoll, auch den Ertragsausfall durch einen Schaden mitzuversichern.

Copyright 2020. Versicherungsagentur in Übach-Palenberg : Jochen Verbeet - All Rights Reserved.