Was ist zu tun, wenn der Schadenfall eingetreten ist?

Wir helfen. Für die allermeisten von uns gehören Versicherungsschäden wohl kaum zum Alltag und so sind Versicherungsnehmer nicht selten überfordert und wissen oft nicht, was alles zu beachten ist.

Genau hier können wir mit professioneller Hilfe und Erfahrung von unzähligen Versicherungsschäden zur Seite stehen. Die Koordination des Schadens, den Ablauf und das Organisieren von Handwerkern können Sie ganz entspannt uns überlassen.

Sie treten im Schadenfall meist ausschließlich mit uns und nicht mit der Hauptverwaltung in Kontakt und wir kümmern uns für Sie um die reibungslose Schadenabwicklung. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Sie keine wechselnden Ansprechpartner haben, die sich jeweils neu in Ihre Angelegenheit einlesen bzw. hineindenken müssen.

Sollten Sie Ihren eigenen vertrauten Handwerker beauftragen wollen, so ist auch das selbstverständlich möglich. Gerne können wir auf Ihren Wunsch hin mit dem jeweiligen Handwerker in Kontakt treten und mit ihm den schnellen und für Sie reibungslosen Ablauf abstimmen.

Alternativ stehen Ihnen über uns regionale Handwerker zur Verfügung. Mit vielen können wir bereits auf eine jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken und so können Sie sich sicher sein, dass Ihnen im Schadenfall auch schnelle Hilfe zur Verfügung steht.

Unser Versprechen an Sie:

Ein Ansprechpartner für alles!

Wir stehen Ihnen im Schadenfall ebenso zur Verfügung wie beim Abschluss, oder der laufenden Betreuung Ihrer Verträge.

Professionelle und routinierte Betreuung auch im Schadenfall!

Auch hier sind wir für Sie vor Ort und beraten Sie zu allen Versicherungsangelegenheiten

Erfahren Sie mehr über den Selfkant

Der Selfkant ist eine Gemeinde im Kreis Heinsberg. Sie bildet den Westzipfel von Deutschland und grenzt mit einer Länge von 27 km an die Niederlande. Gerade mal 6 km Gemeindegrenze grenzen an Nachbargemeinden in Deutschland. Gegründet wurde der Selfkant erst sehr spät: Im Jahre 1969.

Damals schlossen sich die Gemeinden Havert, Hillensberg, Höngen, Millen, Saeffelen, Süsterseel, Tüddern und Wehr zur neuen Gemeinde Selfkant zusammen. Heute besteht die Gemeinde aus 14 Ortsteilen und hat mehr als 10.000 Einwohner.

 

Ausflugsziele

Der Ortsteil Millen wurde im frühen Mittelalter, gegen Ende des 4. Jahrhunderts, zur wichtigen Grundherrschaft und spielte eine führende Rolle in der Region. Noch heute ist der historische Ortskern ein Ausflug wert. Die Kirche St. Nikolaus, sowie die Propstei und die Zehntscheune zeugen von einer langen Vergangenheit.

Ebenso lohnt sich ein Besuch oder sogar eine Fahrt mit der Selfkantbahn. Die damalige „Geilenkirchener Kreisbahn“, mit ihren einst 38 km Schienenstrecke, konnte der übermächtigen Straßenkonkurrenz nicht standhalten. Glücklicherweise retteten begeisterte Eisenbahnfreunde die Kleinbahn und pachteten den verbliebenen 5,5 km langen Schienenabschnitt von Gillrath nach Schierwaldenrath. Am 14. August 1971 setzte sich dann das erste Mal der Eröffnungszug der „Selfkantbahn“ in Bewegung. Heute fährt die Museumseisenbahn an Sonn- und Feiertagen, von April bis September. Im Kleinbahnmuseum in Schierwaldenrath haben Besucher die Möglichkeit, sich weitere historische Fahrzeuge rund um das Thema Bahnverkehr, anzuschauen.

Aber auch zu Fuß oder mit dem Rad lässt sich der Selfkant gut erkunden. Das Erholungsgebiet „Der Selfkant“ verfügt über ein gut ausgebautes und ausgeschildertes Radwanderwegenetz und zieht so eine Vielzahl an Wanderer, Radfahrer und Reiter an.

 

Lage

Die Gemeinde Selfkant liegt zwischen den Flüssen Rhein und Maas, am westlichsten Ende der Bundesrepublik. Sie grenzt unmittelbar an die niederländische Stadt Sittard.

Zudem grenzt die Gemeinde an die Gemeinde Gangelt und Waldfeucht.

Von 1949 bis 1963 war die Region Teil der Niederlande. Erst mit Rückgliederung in die Bundesrepublik Deutschland kam auch die Zusammenschließung der Gemeinden zur Gemeinde Selfkant zustande. Zwischen dem Selfkant und Übach-Palenberg liegt eine Entfernung von ca. 18 km Luftlinie.

 

Allgemeines

Die Gemeinde Selfkant besitzt, neben mehreren Kindergärten, auch zwei Grundschulen und eine Gesamtschule, welche in Kooperation mit der Gemeinde Gangelt geführt wird.

Im Selfkant werden die Jahrgangsstufen fünf bis sieben unterrichtet, in Gangelt die Jahrgangsstufen acht bis zehn und elf bis dreizehn. Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde, mit ihren rund 140 aktiven Wehrleuten, besteht aus zwei Zügen mit vier Löscheinheiten.

Als Zipfelgemeinde ist der Selfkant Mitglied im Zipfelbund. Es bestehen Städtepartnerschaften zu den übrigen Zipfelgemeinden in Deutschland. Oberstdorf im Süden, List auf Sylt im Norden und Görlitz im Osten.

Erfahren Sie mehr über Gangelt

Gangelt ist eine Gemeinde im Kreis Heinsberg. Sie liegt im äußersten Westen und grenzt an die Niederlande. Die Stadt Gangelt wurde im Jahr 1243 gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung gab es allerdings schon viel früher, im Jahr 828 n.Chr.

Erst 1969 wurde die Gemeinde Gangelt erschlossen, welche sich aus den Gemeinden Gangelt, Breberen-Schümm, Schierwaldenrath und Birgden zusammensetzt.

Heute besteht die Gemeinde Gangelt aus 19 Ortsteilen und hat mehr als 11.800 Einwohner.

 

Ausflugsziele

Der Stadt Gangelt ist ihre lange Geschichte anzusehen. Überall in der Gemeinde erinnern alte Bauwerke an eine längst vergangene Zeit. Man findet noch die Überreste der Burg, sowie Teile der fast 800 Jahre alten Stadtmauer. Auch drei, von damals vier, Stadttore sind noch gut erhalten.

Im Ortsteil Breberen steht das ehemalige Rittergut Haus Altenburg. Die alte Wasserburg ist auch heute noch teilweise von Wassergräben umgeben.

Der Kosmograph und Kartograph Gerardus Mercator (*1512 ✝1594), dessen Eltern aus Gangelt stammen, hatte seiner Zeit eine besondere Verbindung zu der Stadt.In Erinnerung an ihn wurde in Gangelt ein Denkmal errichtet. Auch das Mercator Hotel, im Herzen der Stadt, wurde nach ihm benannt.

Neben Geschichte und Historie hat Gangelt auch viel Natur zu bieten.

Durch die Gemeinde Gangelt fließen der Rodebach und der Saeffeler Bach. Das Flussufer, mit seinem Naturpark, lädt zum Spazieren und Fahrradfahren ein.

Aber auch für die Kleinsten ist gesorgt. Im Tierpark Gangelt kann man, auf 50 ha Fläche, eine Vielzahl an Tieren beobachten und sich auf dem großen Abenteuerspielplatz austoben.

 

Lage

Die Gemeinde Gangelt liegt am Rande des Rodebachtales, an der Grenze zu den Niederlanden.

Zudem grenzt die Gemeinde unmittelbar an die Gemeinden Selfkant und Waldfeucht, sowie an die Städte Heinsberg, Geilenkirchen und Übach-Palenberg. Durch das Gemeindegebiet führt die Bundesstraße B56.

 

Allgemeines

Gangelt besitzt, neben zwei Grundschulen, eine Förderschule für die Schwerpunkte Lernen, emotionale und soziale Entwicklung und Sprache. Ebenso eine Gesamtschule, welche in Kooperation mit der Gemeinde Selfkant geführt wird. Über die Grenzen hinweg, ist Gangelt auch bekannt durch die Katharina Kasper ViaNobis GmbH der Dernbacher Gruppe. Das Unternehmen ist anerkannter Träger vieler Angebote aus den Bereichen Behinderten- und Jugendhilfe, Psychiatrie und Psychotherapie, Seniorenheime und Kindertagesstätten. Mit den vielen Standorten im Kreis Heinsberg und umliegenden Kreisen kommt die ViaNobis auf mehr als 2.300 Mitarbeiter*innen aus über 40 Berufsgruppen.

Bereits 1869 wurde in Gangelt die Niederlassung der Ordensgemeinschaft der Armen Dienstmägde Jesu Christi mit drei Schwestern gegründet. Die Leiterin der Gemeinschaft war damals Maria Katharina Kasper (*1820 ✝1898). Unter dem Namen „Maria Hilf“, sorgten sie hier zunächst für die Erziehung und Bildung von Mädchen und Frauen. Schnell nahm die Zahl der zu Betreuenden zu und auch die Aufgabenbereiche der Schwestern vergrößerten sich. Im Juni 2019 feierte das Unternehmen 150 Jahre „Dernbacher“ in Gangelt.  

Copyright 2020. Versicherungsagentur Jochen Verbeet - All Rights Reserved. 

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap und Youtube geladen

Datenschutz Impressum